// Gipfel

mach Grün!  Jugendgipfel: „Junge Ideen für ein gutes Leben“

Nachhaltigkeit gestalten und entdecken

Rückblick und Fotos vom Jugendgipfel

Vom 24. bis 27. Februar 2018 laden wir 60 Jugendliche aus Schleswig-Holstein, NRW und Berlin zu unserem
mach Grün! Jugendgipfel nach Berlin ein.

Was passiert auf dem Gipfel?

Vier Tage lang geht es in kreativen Workshops, Exkursionen und Aktionen um die Fragen: Was bedeutet ein gutes Leben für mich? Wie möchte ich in Zukunft leben und arbeiten? Welche Auswirkungen hat mein Lebensstil – was hat z.B. mein Essen mit der Welt zu tun?
Im Mittelpunkt stehen eure Ideen für eure eigene Zukunftsgestaltung und der Austausch mit anderen Jugendlichen. Ihr könnt euch in Workshops und Aktionen ausprobieren und Jugendliche aus anderen Bundesländern kennen lernen.

Die Themen:

Umwelt, Plastik und Mee(h)r, Lebensstil, Umwelt und globale Verantwortung, Nachhaltigkeit und Berufswelt

Die Workshops:

  • Lebensstile – Lebensziele
    Was bedeutet für mich ein „gutes Leben“? Auf der Suche nach Antworten lernen wir uns besser kennen, kommen miteinander ins Gespräch und entdecken gemeinsame Ansichten und Interessen. Aus verschiedenen Perspektiven blicken wir auf die Welt, um schließlich von unserem eigenen Standpunkt aus zukunftsfähige Visionen zu entwickeln.
  • Kreise ziehen
    Unsere Taten haben Auswirkungen auf andere und unser Umfeld, welche wiederum andere Menschen oder die Umwelt betreffen können. Wir betrachten diese Effekte genauer in Bezug auf Plastik. Nach dem Motto „in jeder Schwierigkeit liegt die Möglichkeit“ suchen wir nach Handlungsalternativen mit positiven Auswirkungen. Als erfolgreiches Beispiel wird uns das gemeinnützige Projekt „MUDDI Markt“ vorgestellt.
  • Weniger ist Meer
    Unser Konsumverhalten bringt enorme negative Auswirkungen auf unsere Ozeane mit sich. Wie wir vor allem Plastikmüll vermeiden können probieren wir gleich aus. „Zero Waste“ in Kosmetik und Küche ist möglich und nicht schwer umzusetzen. Mit selbstgemachten Kosmetikpröbchen zeigen wir, dass Plastikverzicht Spaß machen kann und wir damit noch mehr Menschen erreichen können.
  • Globalisierung verstehen und Gesellschaft selbst gestalten. Was ist Deine Zukunftsvision?
    Wir werfen einen Blick auf Globalisierung und finden heraus, wie diese uns verändert und welche Probleme sie mit sich bringt. Wir schauen uns Videoclips positiver Projekte an. Projekte von Menschen, die Globalisierung gestalten und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Anschließend richtet sich der Blick auf euch: Was stört euch? Was möchtet ihr verändern? und entwickeln daraus eure eigene Zukunftsvision.
  • Schuhgröße 57?! Welchen ökologische Fußabdruck hast du?
    Zeichnen, bauen, überlegen. In diesem Workshop wollen wir uns mit den ökologische Folgen unseres Lebensstils auseinandersetzen. Mit Papier und Mitteln des Comics fragen wir uns, welche globalen Auswirkungen unser Wohnen, Reisen und Konsum haben.
  • Der Privilegien-Check
    Wir machen uns bewusst, was gutes Leben ausmacht und nehmen unseren Konsum unter die Lupe.  Auf aktive und handlungsorientierte Weise setzen wir uns mit den Zusammenhängen unseres Konsums und unserer beruflichen Vorstellungen und den sozialen und ökologischen Auswirkungen weltweit auseinander.
  • Die Tiny Houses
    Wir besuchen den Bauhaus-Campus und lassen uns durch Vorbilder motivieren, selbst Möglichkeitsräume für anderes Bauen und gerechteres Wohnen zu denken und zu modellieren, um unsere Zukunft nachhaltiger zu gestalten
  • Upcycling-Aktion „Fahrradschlauch wird Schlüsselanhänger“
    Wir erkennen im Abfall kostbare Ressourcen und fangen damit an, Weggeworfenem neues Leben einzuhauchen. Unsere selbstgefertigten „Give-Aways“ ermutigen nach dem Motto „Cycle up and cycle on“ die Radfahrer der Stadt und uns selbst.
  • Der mach Grün! Nachhaltigkeitsparcours
    Was ist wichtig für Berufe von heute und morgen, damit ihr die Arbeitswelt nachhaltig verändern und mitgestalten könnt? Im Parcours geht es an verschiedenen Stationen um diese und andere Fragen: Was hat Klimagerechtigkeit mit mir und meinem Beruf zu tun? Was würde ich bei der Planung einer Straße mitdenken? Wie kann ich Getreide und Gemüse so anbauen, dass das Feld gesund bleibt? Was hat Mikroplastik in Kosmetikartikeln mit unserer Nahrungskette zu tun? Inspiriert vom  Parcours nehmt ihr eure Wunschberufe unter die Lupe und entwickelt Ideen dafür, wie ihr später nachhaltig in euren Berufen handelt möchtet.
  • Take Action – Change the World!
    Im Workshop „Take Action – Change the World“ lernst du wie man von einem Problem zu einer Aktion kommt mit der du Veränderung bewirken kannst. Zusammen planen wir mehrere Aktionen, die direkt im Anschluss mit allen gemeinsam in die Tat umgesetzt werden. Die verschiedenen Methoden und die Erfahrung aus dem Workshop und der Aktionen, kannst du dann später selbst anwenden, um deine eigenen Aktionen zu initiieren. Außerdem werden drei von euch am Dienstag die Chance haben, als Delegierte direkt der Umweltministerin Barbara Hendricks Eure Ideen vorzustellen.

Exkursionen

  • Street Art Tour – Eine Insidertour durch das alternative Berlin – zu Fuß und per BVG
    In Berlin liegt Kunst und Kreativität förmlich auf der Straße. Reclaim the streets! Mit Street Art und Stadtbegrünung, Installationen und spontanen Aktionen erobern sich Berliner*inne und Künstler*innen aus aller Welt die Stadt zurück. Sie gestalten Lebens- und Freiräume, Brachen und Ruinen und drücken der Stadt ihren individuellen Stempel auf. Diese Tour verläuft vom Hackeschen Markt nach Friedrichshain-Kreuzberg, zeigt Beispiele und stellt Künstler, Styles und Techniken vor. Auf Wunsch kann die East Side Gallery, Berlins älteste Open Air Galerie und längstes, erhaltenes Mauerstück einbezogen werden. Ein spannender Einblick in die Urban Art Szene und Berlin als Stadt im Wandel und der Kontraste
  • Auf Schienen durch die Berliner Stadtlandschaft
    Mit S- und Hochbahn sowie mit der Straßenbahn rattern wir in Berlin durch Zeit- und Stadträume. Messerscharf durchschneiden die 100 Jahre alten Verkehrsmittel das gewohnte Bild der Stadt und legen ihre Strukturen frei. Entlang des Verlaufs ehemaliger Stadtmauern führt die Zeitreise durch die rasante Entwicklung Berlins in den letzten 150 Jahren.
  • Berlin quer – Die Hauptstadttour vom Hauptbahnhof zum Potsdamer Platz
    Mit S- und Hochbahn sowie mit der Straßenbahn rattern wir in Berlin durch Zeit- und Stadträume. Messerscharf durchschneiden die 100 Jahre alten Verkehrsmittel das gewohnte Bild der Stadt und legen ihre Strukturen frei. Entlang des Verlaufs ehemaliger Stadtmauern führt die Zeitreise durch die rasante Entwicklung Berlins in den letzten 150 Jahren. Aber die Zeit ist nicht stehen geblieben … Wir steigen aus, wo uns Bauwerke, Straßen und Plätze zu einer Auseinandersetzung mit Geschichte und Alltag Berlins herausfordern.

Preisverleihung des mach Grün! Wettbewerbs

Am 26.02.2018 ehren wir die Gewinner*innen unseres Wettbewerbs „MACH GRÜN! – WETTBEWERB FÜR EINE NACHHALTIGE ARBEITSWELT“
Weitere Infos zum Wettbewerb

Besuch im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Am 27.02.2018 sind wir im Bundesumweltministerium eingeladen und haben die Gelegenheit, unsere Ideen der Ministerin vorzustellen.

Wie ist der Gipfel organisiert?

Du verbringst 4 Tage und 3 Nächte zusammen mit 60 Jugendlichen in einem Tagungshaus mitten in Berlin.
Dabei ist für alles gesorgt: Unterkunft, Essen, Freizeitprogramm und Berlin-Rallye. Die Teilnahme am Jugendgipfel kostet kein Geld, sondern wird über unser Projekt finanziert.

Wo findet der Gipfel statt?

Tagungshaus Alte Feuerwache
Axel-Springer-Straße 40/41
10969 Berlin
http://www.alte-feuerwache.de 

Noch Fragen?

030 308798-45, oder per mail: birk@life-online.de